Herstellung / Werkstatt

Meine Herstellung der Pfeifen unterscheide ich in 2 Verfahren.

Zum einen die Semi-Freehands und zum anderen die Full-Freehands.

 

Bei den Semi-Freehands - zumeist traditionelle Pfeifenformen - werden alle Bohrungen und ein großer Teil der Formgebung an der Drechselbank hergestellt. Die Gestaltung anschließend per Hand am Schleifbock und Bandschleifer. Zuletzt mit Schleifleinen und Feilen bis hin zu feinsten Schleifmitteln.

 

Full-Freehands sind die Modelle bei denen die Maserung des Holzes hauptsächlich die Form der Pfeife beeinflußt. Hier werden die Bohrungen nach der Formgebung ausgeführt. Das heißt, dass die Pfeifenköpfe zum Bohren per Hand geführt werden da keine parallelen Flächen zum Einspannen vorhanden sind. Danach wie bei den Semis.

 

Alle glatten Oberflächen werden anschließend in mehreren Arbeitsgängen auf Hochglanz poliert.

 

I define my pipe making activities into two specific categories. One is what I call semi-freehand and the second method is full-freehand.

 

With semi-freehands, like with traditional pipe shapes, all the drillings and most of the shaping, is accomplished on a lathe. The details are then refined with a disk sander and a slack belt sander. Completet with files and the finest of sandpaper.

 

Full-freehands are designed around the grain of each block focusing on creation of a pipe that shows off the grain within the block. With this method I drill the block after the shape has mostly been complete. Freehand drilling gives the maker freedom to create a pipe without the restriction of having to work around the drilled holes as in a semi-freehand.

 

Finally, all the surfaces are handled with respect to the final finish (smooth, sandblasted, rusticated) and polished to a high gloss.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hajo Ziglowski,ZIGLPIPES 2016